Guided Reading

3 minute read

Wie auf Twitter angekündigt, möchte ich einen Guided Reading-Kreis starten. Interessierte scheint es ja eine ganze Menge zu geben. Daher möchte ich auf dieser Seite kurz beschreiben, wie das funktionieren kann.

Zum Meetup The Guided Reading Guild

Guided Reading im Prinzip

Beim Guided Reading lesen Menschen Bücher oder Artikel und sprechen darüber. Der wesentliche Unterschied zwischen Guided Reading und einem Lesezirkel ist, dass es beim Guided Reading eine Person gibt, die die Leser:innen durch die Lektüre führt. Meistens geschieht das anhand von Fragen, die diese Person den anderen mit der Lektüre zusammen gibt. Die Fragen werden dann gemeinsam diskutiert und Perspektiven geöffnet, Verständnis geschaffen und Erkenntnisse erzeugt.

Wozu Guided Reading?

Im Wesentlichen möchte ich damit drei Dinge erreichen:

  • Lernen mit anderen durch Austausch zu anspruchsvollen Texten
  • Perspektiven neu ausrichten
  • Spaß am Lesen anspruchsvoller Texte haben
  • So ein kleines bisschen Uni-Feeling zurückholen (das waren jetzt aber vier!)

Wer darf mitmachen?

Mitmachen dürfen alle, die sich über Lektüre austauschen wollen, die sich im Backlog findet oder ähnliche Vorschläge haben.

Vorschläge kannst du einfach via Twitter einreichen, indem du auf diesen Tweet antwortest. Wenn du ein Buch oder einen Artikel vorschlägst, dann bist du die Gastgeberin für die entsprechende Runde.

Koordinaten

Das Guided Reading gibt es zweimal pro Monat, Mittwochs von 20:00-21:30.

Die Daten zur zoom-Session werden dann via Meetup verteilt.

Code of Conduct

  1. Ein Guided Reading funktioniert nur, wenn ein paar Regeln eingehalten werden - das ist der Code of Conduct.
  2. Respekt in der Diskussion - im Guided Reading hören wir zu und antworten sachlich
  3. Respekt vor der Zeit anderer - wenn Du keine Zeit hattest, zu lesen, diskutiere nicht mit - auch wenn es sich hart anfühlt
  4. Anspruch an die Lektüre - die Bücher und Artikel sollen fundiert sein - für Berater:innen-Prospekte, die auf anekdotischer Evidenz basieren, ist das Leben zu kurz
  5. Uneinigkeit bringt Erkenntnis - Ziel ist nicht Einigkeit aller Leser:innen zu einem Thema, sondern gemeinsam etwas zu lernen
  6. If you have no data, you’re just another person with an opinion - die Diskussion sollte sachbezogen sein, nicht meinungsbezogen
  7. Kenne deine Sprache - nutze die Begriffe anhand der Definitionen der Lektüre - auch das ist eine Form von Achtsamkeit und Respekt
  8. Sei dabei oder nicht - das Format funktioniert nur, wenn man die gesamte Diskussion miterlebt - wenn du es nicht pünktlich schaffst, dann beschränke dich aufs Zuhören
  9. Es geht um die Inhalte, nicht um Personen - wir besprechen Texte und wie man sie lesen kann. Fragen wie “was hat das mit dir gemacht” oder Aussagen wie “für mich ist…” sind in diesem Format nicht nützlich.
  10. Ratgeberliteratur, so nützlich sie dir auch für deine persönliche Situation erschien, ist für das Guided Reading nicht geeignet.

Wenn dein Buch oder Artikel diskutiert wird:

  • Stelle drei bis fünf Fragen zwei Tage vor der Diskussion zur Verfügung
  • Sei dir deines Wissensvorsprungs bewusst: auch wenn du es zum ersten Mal mit den anderen gemeinsam liest, hast du bereits anders darüber nachgedacht

Lektüre-Backlog

Es gibt einige Bücher und Artikel, die aus der Gilde zum lesen und diskutieren vorgeschlagen wurden. Das Backlog ist nicht priorisiert, sondern nur eine Liste von Vorschlägen.

Disclaimer Ich habe bezüglich mancher Ideen aus Büchern und Artikeln sehr kritische Erfahrungen gemacht. Aus diesem Grund kann es sein, dass ich ein Buch mit einem entsprechenden Kommentar ablehne. Auch das ist Verantwortung.

Gelesenes