Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt

Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt
Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt

Mit Humboldt um die Welt reisen, mit Gauß die Welt begreifen. Der Leser dieses Buches kann beides. Abwechselnd ist man mit Alexander von Humboldt im Dschungel unterwegs, klettern auf Vulkane, trifft Eingeborene oder erlebt die Geistesblitze eines Carl Friedrich Gauß vom Addieren der Zahlen von 1 bis 100 bis zur Bewegung des Erdmagnetfeldes. Beide verstehen die Welt auf ihre Weise, Humboldt, in dem er sich der Natur als Herausforderung stellt, Gauß von seinem Schreibtisch aus. Schlussendlich lernen sich die beiden recht unspektakulär kennen.

Kehlmann lässt den Leser teilhaben am Leben zweier großer Forscher und beschreibt deren Welten mit einer Lebendigkeit, einem Witz und einem Intellekt, dass man das Buch immer wieder lesen mag. Ein fantastischer Roman mit realer Geschichte – traumhaft geschriebe Wirklichkeit.