Peter David: Star Trek Doppelhelix: Doppelt oder Nichts

Peter David: Star Trek Doppelhelix 5: Doppelt oder nichts
Peter David: Star Trek Doppelhelix 5: Doppelt oder nichts

Der Showdown der Doppelhelix-Reihe von Peter David führt zwei Captains zusammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Mackenzie Calhoun und Jean-Luc Picard.

Ich hatte noch kein Buch über die Excalibur, Calhouns Schiff, gelesen, aber die Figur des Captain Calhoun ist durchaus sympathisch. Die Einleitung erfolgt über einen Besuch von William Riker auf dessen Schiff, wo er nicht nur einer ungewöhnlichen Art der Führung begegnet, sondern auch noch einer alten Bekannten: Commander Shelby. Riker wird aus merkwürdigen Gründen zum Captain der Excalibur ernannt und Shelby muss wieder unter ihm dienen. Calhouns unorthodoxe Führung macht sich aber auch während seiner Abwesenheit bemerkbar, so dass es für Riker nicht ganz einfach wird, sich in seiner Rolle zurecht zu finden.

Calhoun wird währenddessen auf eine geheime Mission geschickt, offiziell hat er die Sternenflotte nach einem Streit mit einem Admiral verlassen. Seine Mission ist das Auffinden und Eliminieren von Gerrid Thuls Basis. Das gelingt ihm auch, aber ein zweiter Captain verfolgt die gleichen Ziele auf gleiche Weise: Jean-Luc Picard hat sich ebenfalls inkognito bis zu Thul durchgeschlagen und gemeinsam gelingt es ihnen, seine Basis zu zerstören.

Fazit: Das Buch lüftet die Hintergründe der Virus-Angriffe gegen die Föderation, die Picard und die Enterprise seit etlichen Jahren verfolgen. Die Verknüpfung mit der Excalibur-Reihe ist gelungen und macht durchaus Lust darauf, die entsprechenden Bücher zu lesen. Man merkt, dass Peter David ein erfahrener Star Trek-Autor ist und sein Herz für Excalibur schlägt. Kann man gut lesen, drei Sterne bei Goodreads.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.